2012

Black Cube

Black Cube – interactive sound sculpture

Interactive Sound Sculpture, Winner of the AABER AWARD 2012 The sculpture invites people to touch, stroke and plug. The resulting sounds are processed and amplified electronically.The result is a unique instrument that can be explored and played by anyone.

 

 

Thank you Max Heinrich for the video!
Look at some more moving images of the building and assembly over here.

 

Klangskulptur Drei / black cube / 2012

Black Cube – interactive sound sculpture

Ein schwarzer Würfel schwebt in der Mitte des Raumes, befestigt an vielen dünnen Schnüren. Der Raum wird durch die Schnüre fast ganz eingenommen. Hartes Licht aus einer Ecke wirft netzartige Schatten.

Berühren die Besucher nun den Würfel oder die Schnüre, erwacht das Objekt zum Leben. Die leisen Geräusche und Töne, die durch die Interaktion entstehen, werden verstärkt, verändert, wiederholt und über mehrere Lautsprecher ausgegeben.

Da die Länge der Schnüre und die Berührungen unterschiedlich sind, entstehen verschiedenste Töne. Ein Instrument will entdeckt und ausprobiert werden.
Die versteckte Technik weckt Neugierde. Der Minimalismus bekommt ein Eigenleben. Die Betrachtenden werden zu Mitgestaltenden.